Freitag, 10. April

Sektion II:
Armut konkret: Erfahrungsberichte aus der Praxis mit von Armut betroffenen Menschen
(Fragestellung: Was ist deren Vorstellung vom Leben und welche Definition von Armut liegt der Arbeit der „Helfer“ zugrunde?) als Workshops zur Auswahl

9.00-10.00

  1. Erfahrungsbericht über Armut in Deutschland am Beispiel der  Prostituiertenberatung
    Sabine Constabel
  2. Erfahrungsbericht über die Arbeit mit Menschen am Rande der Gesellschaft: Die Vinzi-Werke in Österreich
    Nora Musenbichler, Koordinatorin
  3. Erfahrungsbericht eines Freiwilligen über seinen Einsatz in Lateinamerika
    Konrad J. Haase
  4. Erfahrungsbericht eines afrikanischen Ordensbruders über die Frage „Wie kann ich als in Armut geborener und aufgewachsener Franziskaner die freiwillige Armut des Ordensgründers leben?
    Adonis Tsiarify OFMCap

10.00-10.30
Pause

10.30-11.30
Wiederholung der Erfahrungsberichte (s.o.)

11.30-12.30
Zusammenfassende Diskussion der Sektion: Wie unterschiedlich stellt sich Armut dar

12.30-14.30
Mittagspause

Sektion III:
Armut als Weg und Herausforderung – Die Deutung der Armut/der Armen. Eine ideengeschichtliche Perspektive 

14.30-15.00
Der einschließende Ausschluss von Frauen – feministisch-theologische Beobachtungen zu Strategien der ideellen Verarmung in Kirche und Gesellschaft
Dr. Gunda Werner

15.00-15.30
Wann verletzt Armut aus christlicher Perspektive die Menschenwürde?
Dr. Michael Hartlieb

15.30-16.00
Kaffeepause

16.00-16.30
Antwortendes Handeln. Solidarität mit den Armen als Ausdruck der Glaubensaufrichtigkeit und der Gemeinschaft. Der Umgang mit Armut im Islam
Dr. Thomas M. Schimmel

16.30-17.00
Tor zur Freiheit – Elend des Mangels. Perspektiven von Armut im Hinduismus
Nicola Hernádi

17.00-18.00
Zusammenfassende Diskussion der Sektion

18.00-19.30
Abendessen

20.00
öffentlicher Abendvortrag:
Barmherzigkeit – institutionalisierte Fürsorge  –  weltweite Solidarität: Armut und Armenfürsorge in der neueren Geschichte des deutschen Katholizismus
Prof. Dr. Bernhard Schneider